Die Vereinssportseiten für Wilhelmshaven [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
Fußball
Basketball
American Football
Tennis
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
Handball: (Wilhelmshavener Handballverein)
 
WHV kassiert bittere 28:36 Niederlage gegen den ASV Hamm

Am gestrigen Abend hatte der Wilhelmshavener HV mit dem ASV Hamm eine weitere Spitzenmannschaft der 2. Bundesliga Nord in der Nordfrost Arena zu Gast, die sich selbst das Ziel Aufstieg gesetzt hat. Dieses Ziel unterstrich man mit einem verdienten 28:36 Auswärtssieg gegen einen schwachen WHV, der sowohl im Angriff als auch in der Abwehr die bislang schwächste Leistung der Saison zeigte.
Zu Beginn der Partie agierten auf Seiten des WHV die gewohnte Stammsieben, so dass Gustaf Samuelsson, Lasse Arvidsson, Johan Andersson, Michael Binder, Rene Drechsler und Christian Köhrmann auf dem Feld standen. Zwischen den Pfosten stand Bastian Rutschmann. Dem gegenüber stellten sich auf Seiten des ASV Marcus Hock, Mario Clößner, Thomas Rycharski, Petr Hazl, Dirk Hartmann und Vlatko Mitkov. Im Tor stand der starke Martin Ziemer.
In einem schnellen Spiel hatte zunächst der WHV den besseren Start und konnte nach einem Tempogegenstoß durch Michael Binder nach 50 Sekunden mit 1:0 in Führung gehen. Dieses sollte dann auch die einzige Führung des WHV in der gesamten Partie sein, denn postwendend glich Marcus Hock zum 1:1 aus (1:03). In der Folge sollte sich dann Vlatko Mitkov auf Seiten des ASV in den Vordergrund spielen, der von Seiten des WHV nicht zu stoppen war. So bestrafte dieser die sich häufenden Fehler im Angriffsspiel des WHV mit leichten Toren aus dem Rückraum, so dass Hamm zunächst mit 1:3 in Führung ging (2:14). Der WHV kämpfte sich zwar wieder bis auf 3:3 heran (3:24), aber Hamm erspielte sich sogleich wieder eine zwei Tore Führung (5:20), die in der Folge noch weiter ausgebaut werden sollte. Dieses lag zum einen an der starken 6:0 Deckung des ASV, gegen die der WHV keine geeigneten Mittel fand. So vergab man leichtfertig seine Chancen, produzierte zu viele technische Fehler (Abspielfehler) oder scheiterte reihenweise am starken Martin Ziemer. Zum anderen stand zu diesem Zeitpunkt die 6:0 Abwehr des WHV nicht, so dass der ASV immer wieder zu leichten Toren aus dem Rückraum (Vlatko Mitkov sechs Treffer in den ersten 12 Minuten) kam. Folgerichtig baute Hamm seinen Vorsprung bis zur 12. Minute auf 5:12 aus. Hierauf reagierte Klaus-Dieter Petersen nicht nur mit einer Auszeit, sondern stellte zudem seine Abwehr auf eine 5:1 Formation mit Dominic Kelm als Vorgezogenen um. Dieses sollte in der Folge nur kurzfristigen Erfolg haben. Zunächst baute Hamm bis zur 15. Minute den Vorsprung bis auf 6:13 aus, ehe nun Holger Eilts für Bastian Rutschmann ins Tor kam. Diese Maßnahme sollte sich auszahlen, denn dank sieben Paraden in Folge konnte der WHV den Angriffswirbel des ASV stoppen. Dadurch verkürzte der WHV unter dem Jubel der Halle zwischen der 17.-21. Minute von 7:13 auf 9:13, aber wiederum haarsträubende Abspielfehler und Fehlwürfe führten wiederum dazu, dass der ASV zwischen der 23.-25. Minute von 9:14 auf 9:16 davon zog. Bis zur Halbzeit hielt der sieben Tore Vorsprung des ASV, so dass beide Teams beim Stande von 12:19 die Seiten wechselten. Zu diesem Zeitpunkt war im Endeffekt schon die Partie entschieden, denn trotz einer Steigerung in der Abwehr zeigte der WHV- Angriff die mit Abstand schwächste Leistung der Saison, was sich in keiner Durchschlagskraft und vielen Fehlern aufzeigen lässt. Zudem stand mit Martin Ziemer ein starker Rückhalt(13 Paraden) im Tor des ASV, der die wenigen freien Chancen des WHV reihenweise entschärfte.
Auch in der zweiten Halbzeit sollte sich am Spielverlauf nichts ändern. Hamm diktierte die Partie und hielt seinen sieben Tore Vorsprung auch in der Folge, wobei sich nun vor allem Marcus Hock und Dirk Hartmann in die Torschützenliste eintrugen. Beim WHV konnte man nun zwar eine leichte Verbesserung in der Abwehr ausmachen, aber im Angriff setzte sich die Fehlerkette nahtlos fort. So scheiterte man entweder am starken Mittelblock des ASV oder am weiterhin gut haltenden Martin Ziemer. Ein Lichtblick im Angriff stellte dann aber die 42. Minute dar, als unser Team für das schönste Tor der Partie sorgte. So erzielte Gustaf Samuelsson per Kempa-Trick nach Zuspiel von Johan Andersson von der Rechtsaußenposition das 19:25 aus Sicht des WHV. Nichts desto trotz hielt bis zur 45. Minute beim Stande von 20:27 der sieben Tore Vorsprung des ASV Hamm. Diesen Vorsprung sollte die ASV sogar noch weiter ausbauen, so dass man über 21:30 (49. Minute) in der 54. Minute beim Stande von 23:33 sogar mit zehn Toren führte. Nach der höchsten Führung des ASV verkürzte dann der WHV zwar noch, aber am Ende stand eine bittere 28:36 Niederlage des WHV und die damit verbundene zweite Heimniederlage, die aufgrund der Vielzahl an Fehlern im Spiel des WHV auch verdient war.
In einem schwachen WHV-Team sollte man aber Holger Eilts und Christian Köhrmann hervorheben, die mit Kampfgeist versucht haben, die Niederlage in Grenze zu halten. Zudem ist auch Dominic Kelm hervorzuheben, der bei 6 Wurfversuchen 6 Tore erzielte und mit dieser hundertprozentigen Quote aus dem Team herausragte.
Bei Hamm boten Vlatko Mitkov, Marcus Hock und Martin Ziemer eine starke Partie.


Stimmen zum Spiel:

Kay Rothenpieler (Trainer ASV Hamm): Ich bin heute sehr glücklich über den Sieg. Wir haben uns sehr gut vorbereitet auf die Partie und wussten, dass es gegen den WHV schwer wird. Zudem wussten wir nach den letzten Spielen noch nicht, wo wir stehen. Von Anfang an haben wir heute gut gedeckt und hatten zudem mit Martin Ziemer einen guten Torwart. Dadurch konnten wir uns schon früh absetzen. Zum Ende der ersten Halbzeit hat dann der WHV dank einer Abwehrumstellung und einem Torwartwechsel besser in die Partie gefunden. Es hätte dann noch eng werden können, jedoch hat mein Team dann gut dagegen gehalten. Ich bin heute stolz auf mein Team und froh über die beiden errungenen Punkte.

Klaus-Dieter Petersen (Trainer Wilhelmshavener HV): Glückwunsch zum Sieg, der vollkommen in Ordnung geht. Der ASV war heute das bessere Team. Wir hatten uns den heutigen Abend anders vorgestellt. So wollten wir dem ASV unser Spiel aufzwingen, was jedoch nur bis zum Stand von 1:0 gelungen ist. Danach ist uns dieses nicht mehr gelungen, zu Mal wir uns dann vom Torwart von Hamm den Schneid abkaufen ließen. Dadurch haben wir dann auch in der Defensive abgebaut, nicht mehr die nötige Spannung gezeigt und uns dann 5-6 Mal ausspielen lassen. Zudem haben wir uns des Öfteren aus unserer 6:0 Deckung herauslocken lassen, was im Endeffekt dann nicht befriedigend war. Zudem hat auch die Umstellung in der Abwehr heute nichts gebracht. Wir haben heute zu viele individuelle Fehler gemacht, geschätzte 17. Außerdem haben wir in der Abwehr zu viele Duelle verloren. Ich bin daher enttäuscht, dass wir nicht die richtige Einstellung zum Kampf gefunden haben. Am Mittwoch haben wir nun ein schweres Spiel in Schwerin, ehe wir dann danach 10 Tage Ruhe und Vorbereitung auf die Partie gegen Varel haben.



Wilhelmshavener HV : ASV Hamm 28:36 (12:19)

WHV: Rutschmann (1.-15. / 48.-60. / 6 Paraden), Eilts (16.-30./ 30.-47. / 11 Paraden), Kelm 6, Samuelsson 6/3, Köhrmann 5, Binder 4, Andersson 4/1, Drechsler 2, Arvidsson 1, Krause, Hesslein (n.e.), Staszewski (n.e.)

Hamm: Ziemer (1.-60. / 19 Paraden), Hock 11/9, Mitkov 8, Hartmann 6, Clößner 5, Rycharski 3, Dilkas 2, Skarbalius 1, De Pijper, Hazl, Gudat, Szymanski
Zuschauer: 1676
Schiedsrichter: Damian/Wenz
Strafminuten: 8 (Arvidsson, Kelm, Drechsler und Köhrmann)/6 (De Pijper (zweimal) und Mitkov)
Siebenmeter: 6/4 (Samuelsson scheitert an Ziemer, Andersson trifft die Latte)– 9/9


TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 9453 mal abgerufen!
Original-Pressemitteilung
Artikel vom 13.10.2008, 10:57 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5501 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1112761 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 27.10. (Wilhelmshavener Handballverein)
Varel gewinnt packendes Derby mit 29:30
- 15.10. (Wilhelmshavener Handballverein)
WHV zu Gast bei Post Schwerin
- 06.10. (Wilhelmshavener Handballverein)
WHV: Hans-Werner Kammer zu Gast beim Wilhelmshavener HV
- 06.10. (Wilhelmshavener Handballverein)
WHV: Wilhelmshavener Handballverein zur Premiere gegen den HSV Hannover
- 20.07. (Wilhelmshavener Handballverein)
Wilhelmshavener HV verpflichtet mit Milan Vucicevic torgefährlichen
- 16.07. (Wilhelmshavener Handballverein)
WHV- Vorbereitungsturnier: Paarungen stehen fest
- 13.07. (Wilhelmshavener Handballverein)
Trainingsauftakt des Wilhelmshavener HV am Freitag, den 13.Juli 2007
- 05.07. (Wilhelmshavener Handballverein)
Wilhelmshavener HV beginnt mit Turnier Vorbereitung auf sechste Erstliga-Saison
  Gewinnspiel
Auf welcher Prunkstraße wird die letzte Etappe der Tour de France beendet?
Champs-Elysees
Rue de Provence
Cote d´Azur
Rue de Paris
  Das Aktuelle Zitat
Klaus Täuber
Heute knall ich mir die Birne voll, bis mir das Bier zu den Ohren rausläuft!
     
 
Impressum | Datenschutz

© Freestyle24 1998-2018