Artikelausdruck von Freestyle Wilhelmshaven


Handball:
(Wilhelmshavener Handballverein)

WHV zu Gast bei Post Schwerin

 
Am morgigen Mittwochabend tritt der WHV zu seinem vierten Auswärtsspiel an. Dabei trifft man in der Sport- und Kongresshalle in Schwerin auf den aktuellen Tabellenachten Post Schwerin.

Dabei steht auch ab 19.00 Uhr die bisher makellose Auswärtsbilanz des WHV auf dem Spiel, die nach drei Spielen drei Siege aufweist. Jedoch ist das morgige Duell nicht das erste Duell zwischen beiden Teams, denn schon in der Vorbereitung trafen beide Mannschaften aufeinander. Dabei hatte der WHV am Ende mit 37:27 das bessere Ende für sich, wobei sicherlich solch ein Vorbereitungsspiel nur wenig Aussagekraft hat. Trotzdem sollte das Team dieses Ergebnis als gutes Omen mit auf die Reise an die Ostsee nehmen.

Aus Sicht von Klaus-Dieter Petersen wird man mit Schwerin auf ein Team treffen, welches in den letzten zwei Jahren stets auf einem Mittelfeldplatz am Ende der Saison zu finden war. Im letzten Jahr stand so ein siebter Platz von Schwerin zu Buche. Auch in dieser Saison steht sicherlich wieder ein Platz im Mittelfeld als Saisonziel, wobei man auch in eigener Halle einen der großen Favoriten ärgern möchte, wozu morgen die Möglichkeit besteht. Dabei wird sich dem WHV aus Sicht von Klaus-Dieter Petersen ein Team mit zwei Gesichtern gegenüberstehen, welches speziell in den Heimspielen robust und kampfstark agiert. Somit steht dem WHV ein schwieriger Weg bevor, worauf sich aber auch das Team freut. So hat man nach der Niederlage im Heimspiel gegen den ASV Hamm etwas gut zu machen, wozu unsere Mannschaft nun schon vier Tage später die Möglichkeit hat. Daher möchte man auch morgen mehr abrufen als im letzten Heimspiel und reist deswegen auch mit einer gewissen Vorfreude zum SV Post Schwerin.

Wie schon eingangs erwähnt, sind eine der Stärken die robuste und körperlich starke Spielweise von Schwerin, welche sich nicht nur in der Abwehr, sondern auch im Angriff an den beiden Rückraumspielern Lars Klüttermann und Ingo Heinze festmachen lässt. Dabei ist zudem Ingo Heinze auch einer der beiden Toptorschützen von Schwerin in dieser Saison. Der zweite und mit 35 Treffern bester Schütze im Post Trikot ist Daniel Pankofer, welcher gleichzeitig auch der Kopf des Schweriner Teams ist. So wird es aus Sicht von Klaus-Dieter Petersen auch morgen darauf ankommen, den Spielmacher und dessen Ideen auszuschalten und hierbei im besondern die Achse mit dem kompakten und erfahrenen Kreisläufer Alexander Ladig zu unterbrechen und auszuschalten. Zudem wird es morgen auch zu einem Wiedersehen mit einem ehemaligen WHV- Spieler kommen, denn mit Milos Putera steht unser ehemaliger Torhüter zwischen den Pfosten im Post-Tor, welcher bekanntlich in der Saison 2006/2007 beim WHV das Tor hütete.

Aus Sicht des WHV wird es morgen darauf ankommen, dass man sein Spiel durchbringt. Als weiterer wichtiger Faktor muss der WHV- Angriff die gegnerische Abwehr und hierbei im besondern die großen Spieler innerhalb der Post-Deckung in Bewegung bringen, um dann schließlich zum Torerfolg zu kommen. Bei diesem Unternehmen wird Klaus-Dieter Petersen derselbe Kader wie in den letzten Spielen zur Verfügung stehen, der versuchen wird, morgen seiner Auswärtsbilanz einen weiteren Sieg beizufügen.

Für alle daheim gebliebenen wird morgen zudem Radio Jade live ab 19.00 Uhr aus Schwerin übertragen.


Tobias Manick


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 15.10.2008, 08:49 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003